EHNB XIX – am 7. Mai 2016

Same procedure as every year, Bitches!!! Die neunzehnte Ausprägung der EHNB manifestiert sich am 7. Mai 2016. Mit Stolz können wir verkünden, dass alle Garanten für eine geile Party auch dieses Jahr wieder Teil des Geschehens sein werden. Gediegenes Vorglühen beim Quad-Pack-Race um 21 Uhr. Rhythmische Aufwärmübungen der Skelettmuskulatur im wabernden Stonersound der allmächtigen Caktus. Pit-Powerworkout mit unseren Hardcore Animateuren von Wrongside. Heilschlemmen im beruhigenden Rauche des hohenloher Holzgirlls. Bewusstseinserweiterung im Kampfkunstsimulator. Ausdauergelenkmobilisierung beim Self-DJing plus socializing bis zum Abwinken. Grenzerfahrungsliebhabern sei das Cleaning-Extensionpackage empfohlen, dass eine sehr reinigende Wirkung zum Ausklang verspricht. Summa summarum, eine fulminanten Auswahl an exquisiten Betätigungsfeldern. Eigentlich könnte man fast von einem Wellness-Wochenende sprechen. Ich persönlich bin danach immer ziemlich „high“ und hab das Gefühl „es ging viel zu schnell vorbei“! Die Vision ist …Wellness Has No Boundaries – WHNB  is comming!  Naja mal schauen, :D. Wer also nicht spätestens jetzt so angefixt ist, dass alle anderen Dates gecancelt werden, dem kann in dieser Welt nicht mehr geholfen werden.

Metal up your ass!

Still alive!

Ave Ihr Helden der Nacht, es war eine wahre Pracht die 19. EHNB mit Euch zu feiern. Was für ein Fest! Vor zwanzig Jahren sind wir 1996 gestartet und niemand von uns hatte gedacht, dass wir 2016 immer noch „still alive“ sind. Irgendwie schon n bissel surreal! Auf jeden Fall hat es der Wetterteufel endlich mal wieder gut mit uns gemeint und uns zum „Jubiläum“ das ideale EHNB Wetter heraufbeschworen.

Das war vielleicht auch der Grund dafür, dass wir wieder ein prall gefülltes QPR Starterfeld hatten. 13 maximal motivierte Teams rangen im Sekundentakt um den Sieg. Unsere alten Haudegen vom Team Krückstöck konnten ihren Titelgewinn vom letzten Jahr leider nicht wiederholen und mussten sich mit dem, ebenfalls hoch geschätzten, zweiten Platz begnügen. QPR-Weltmeister 2016 sind Stefan und Rico aka „Vier Bier“. Das Objekt der Begierde, einen funkelnden QPR-Pokal aus dem Hause Messerschmidt, war ihnen mit 6 Sekunden Vorsprung nicht zu entreißen. Gratulation für diese famose Leistung! Ganz dem olympischen Gedanken verschrieben haben sich „die Arschlöcher“, welche die 20 Minutenmarke locker knackten. Auch diese respektable Leistung soll nicht unerwähnt bleiben.

Zum Abschluss der Preisverleihung wurde endlich auch mal der Zeremonienmeister gehuldigt. Für die unglaubliche Leistung 40 Jahre überstanden zu haben, wurde mir mein lang gehegter, feuchter Traum erfüllt. Eine mit unzähligen Metalpatches applizierte Kochschürze sollte von diesem Zeitpunkt an mein Eigen sein. Endlich kommt zusammen was zusammen gehört. Exzessive Spätzleschaberei, stylishes Outfit und Heavy Metal vereint. Der Clou, der „Backpatch“ kann per Klettverschlusstechnologie gewechselt werden. Um den Technologiestandort Deutschland mache ich mir nun keine Sorgen mehr! An dieser Stelle auch danke für die vielen, weiteren, großen und kleinen Aufmerksamkeiten.

Unsere Mulfrocker von Caktus läuteten anschließend den musikalischen Teil des Abends ein. Auch sie hatten eine Überraschung für mich im Gepäck. So hallte am Ende des Sets ein leidenschaftliches und mehrstimmiges „I’m never gonna work another day in my life“ durch den alten Kesselraum, Monster Magnet lässt grüßen. Superbe Aktion Caktus! Anschließend enterten unsere EHNB Veteranen von Wrongside die Bühne und der Pit war bereit ordentlich durchgewühlt zu werden. Erst sah es nach einem klassischen Start-Ziel-Sieg für Wrongside aus aber leider machte ihnen die Gesangsanlage immer wieder einen Strich durch die Rechnung und raubte dem ein oder anderen Musiker die Nerven, „schlechtester Gig ever“! Die EHNB Fanbase ließ sich davon aber recht wenig beindrucken und gab wie gewohnt alles, das ist Sportsgeist! Vielleicht wäre anschließend der richtige Zeitpunkt gewesen, dass versprochene Schokokusswettessen zu initiieren. Wir werden es aber leider nie erfahren. Die potentielle Organisatorin war sich, mangels EHNB Erfahrung, nicht sicher ob ihr Vorhaben entsprechenden Anklang fände. Als Entschädigung gab es ein entsprechendes Dessert.

Der Titel „am besten vorbereitete Person des Abends“ geht sicherlich an Harry Uhl oder hatte noch wer ne Flex dabei? Nachdem beim „Crank Event“ die von Muskelkraft getriebene  Transformation eines funkelnden Ford Fiestas in einen Haufen Schrott abgeschlossen war, verpasste er dem Ford eine schicke neue Frisur. Cabrio Enthusiast und unsere Nachbarn hatten ihre helle, audiovisuelle Freude zu dieser späten Stunde. Zwischen all dieser Höhepunkte wurde natürlich wieder nach Herzenslust gequatscht, getanzt, gegrillt, gefuttert, getrunken, gezockt, gefummelt und gelacht und das bis in die frühen Morgenstunden.

Zum Schluss bleibt einem bei so einem coolen Event wiedermal nichts anderes übrig als Danke zu sagen. Danke an alle Mitorganisierer, Helfer, Spender, Supporter, Auf- und Abbauer, Bands und Partypeople. Ohne Euch das alles nicht möglich und vermutlich auch recht langweilig. Wir sehen uns nächstes Jahr beim zwanzigjährigem Jubeljubiläum. Bleibt so schön, Eure EHNB Crew.

Felix, Markus und der Clemens.